Kinder und Bewegung
Regina Magdalena Smrcka
Kükenturnen
Bewegung für die Kleinsten
Navigation öffnen Navigation schliessen

Kinderlieder


Bruder Jakob, Bruder Jakob,
schläfst du noch, schläfst du noch?
Hörst du nicht die Glocken,
hörst du nicht die Glocken?
Ding Dang Dong, Ding Dang Dong.

Die Bezugsperson steht in der Grätsche, hält das Kind unter den Achseln und schwingt es vor und zurück.

Brüderchen komm tanz mit mir,
beide Hände reich´ ich dir.
Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.
Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.

Mit den Händen klatsch, klatsch, klatsch,
mit den Füßen tapp, tapp, tapp.
Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.
Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.

Mit dem Köpfchen nick, nick, nick,
mit den Fingerchen tick, tick, tick.
Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.
Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.

Noch einmal das schöne Spiel,
weil es uns so gut gefiel.
Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.
Einmal hin, einmal her, rundherum das ist nicht schwer.

Ein kleines graues Eselchen durchwandert froh die Welt.
Es wackelt mit dem Hinterteil so wie es ihm gefällt.
IA IA, IA IA IA

tanzt ein Bi-Ba-Butzemann in unserm Haus herum, widebum.
Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann in unserm Haus herum, widebum.
Er rüttelt sich und schüttelt sich und wirft sein Säckchen hinter sich.
Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann in unserm Haus herum, widebum.

Ein Männlein steht im Walde still und stumm.
Es hat vor lauter Purpur ein Mäntlein um.
Sag´ wer mag das Männlein sein, das da steht im Wald allein, mit dem Purpurrotem Mäntelein.
Ein Männlein steht im Walde auf einem Bein.
Es hat auf seinem Haupte Schwarz Käppelein.
Sag´ wer mag das Männlein sein, das da steht im Wald allein,mit dem schwarzen Käppelein.

Große Uhren machen ticktack, ticktack.
Kleine Uhren gehen ticktick, tacktack, ticktick, tacktack.
Und die kleinen Taschenuhren ticketacke, ticketacke,ticketacke.

Häschen in der Grube saß und schlief, saß und schlief.
Armes Häschen bist du krank, dass du nicht mehr hüpfen kannst?
Häschen hüpf, Häschen hüpf!

Häschen vor dem Hunde hüte dich, hüte dich.
Hat gar einen scharfen Zahn, packt damit die Häschen an.
Häschen lauf, Häschen lauf.
Die Kinder hocken im Kreis, bei HÄSCHEN HÜPF/LAUF hüpfen sie aus dem Kreis in den Raum hinein und kommen wieder zurück in den Kreis.

Hänschen klein, ging allein, in die weite Welt hinein.
Stock und Hut, stehn ihm gut, ist gar wohlgemut.
Aber Mutter weinet sehr, hat ja nun kein Hänschen mehr.
Wünsch dir Glück, sagt ihr Blick, kehr nur bald zurück.
Sieben Jahr trüb und klar, Hänschen in der Fremde war.
Da besinnt sich das Kind, kehrt nach Haus geschwind.
Doch nun ist´s kein Hänschen mehr, nein ein großer Hans ist er.
Braun gebrannt, Stirn und Hand, wird er wohl erkannt?

Eins, zwei, drei, ging vorbei, wissen nicht wer das wohl sei.
Schwester spricht, welch Gesicht? Kennt den Bruder nicht.
Kommt daher sein Mütterlein, schaut ihm kaum ins Aug hinein.
Ruft sie schon, Hans mein Sohn, Grüß dich Gott mein Sohn.

Heut ist ein Fest bei den Fröschen am See, und Konzert und ein großes Diner!
Quack, Quack. Quack, Quack. Quack, Quack, Quack, Quack. Quack, Quack, Quack, Quack.
Die Kinder sitzen am Schoß der Bezugspersonen und klatschen gemeinsam. Bei jedem zweiten QUACK heben die Bezugspersonen die Kinder hoch.

Refrain: Ich hab eine Ziehharmonika,
(vier Schritte in die Kreismitte) eine Tschinderassel, Tschinderassel,
(vier Schritte aus der Kreismitte heraus)
bum bum bum. (mit den Füßen aufstampfen)

Sie spielt mir immer wieder, die aller schönsten Lieder.
(Die Bezugsperson nimmt das Kind an die Hand und geht eine kleine Runde im Kreis herum.)

Ich bin da, du bist da, alle Kinder die sind da.
Der/die (Name des Kindes) ist da, der/die (Name des Kindes) ist da,
alle hier von Fern und Nah.

Refrain: Ich mag dich, du magst mich, sei ein guter Freund für mich.
Ich helf´dir, du hilfst mir, und zusammen tanzen wir.

Kuckuck, Kuckuck, ruft´s aus dem Wald, lasset uns singen, tanzen und springen, Frühling, Frühling, wird es nun bald.
Kuckuck, Kuckuck, lässt nicht sein Schrein. Kommt in die Felder, Wiesen und Wälder, Frühling, Frühling, stelle dich ein.

Meine Hände sind verschwunden, ich hab keine Hände mehr.
Ei da sind die Hände wieder. Trala lala lalala
Meine Augen sind verschwunden, ich hab keine Augen mehr.
Ei da sind die Augen wieder. Trala lala lalala
Meine Nase ist verschwunden, ich hab keine Nase mehr.
Ei da ist die Nase wieder. Trala lala lalala
Mein Mund ist verschwunden, ich hab keinen Mund mehr.
Ei da ist der Mund wieder. Trala lala lalala
Meine Ohren sind verschwunden, ich hab keine Ohren mehr.
Ei da sind die Ohren wieder. Trala lala lalala

Onkel Jörg hat einen Bauernhof, heia heia ho.
Und da laufen ein paar Hühner rum, heia heia ho.
Es macht tuk tuk hier, es macht tuk tuk da,
tuk tuk hier, tuk tuk da, tuk tuk überall.

Weiß, weiß, weiß sind alle meine Kleider.
Weiß, weiß, weiß ist alles was ich hab´.
Darum lieb´ ich alles was so weiß ist,
weil mein Schatz ein Bäckermeister ist.

Gelb, gelb, gelb sind alle meine Kleider.
Gelb, gelb, gelb ist alles was ich hab´.
Darum lieb´ ich alles was so gelb ist,
weil mein Schatz ein Kranführer ist.

Rot, rot, rot sind alle meine Kleider.
Rot, rot, rot ist alles was ich hab´.
Darum lieb´ ich alles was so rot ist,
weil mein Schatz ein Reiter ist.

Grün, grün, grün sind alle meine Kleider.
Grün, grün, grün ist alles was ich hab´.
Darum lieb´ ich alles was so grün ist,
weil mein Schatz ein Jäger ist.

Blau, blau, blau sind alle meine Kleider.
Blau, blau, blau ist alles was ich hab´.
Darum lieb´ ich alles was so blau ist,
weil mein Schatz ein Matrose ist.

Schwarz, schwarz, schwarz sind alle meine Kleider.
Schwarz, schwarz, schwarz ist alles was ich hab´.
Darum lieb´ ich alles was so schwarz ist,
weil mein Schatz ein Schornsteinfeger ist.

Bunt, bunt, bunt sind alle meine Kleider.
Bunt, bunt, bunt ist alles was ich hab´.
Darum lieb´ ich alles was so bunt ist,
weil mein Schatz ein Maler ist.

Wer will fleißige Handwerker sehen, der muss zu uns Kindern gehen.

Strophen:
Stein auf Stein, Stein auf Stein, das Häuschen wird bald fertig sein.
Oh wie fein, oh wie fein, der Glaser setzt die Scheiben ein.
Tauchet ein, tauchet ein, der Maler streicht die Wände fein.
Zisch, zisch, zisch, zisch, zisch, zisch, der Tischler hobelt glatt den Tisch.
Poch, poch, poch, poch, poch, poch, der Schuster schustert zu das Loch.
Stich, Stich, Stich, Stich, Stich, Stich, der Schneider näht ein Kleid für mich.
Rühre ein, rühre ein, der Kuchen wird bald fertig sein.
Trapp, trapp, drein, trapp, trapp, drein, jetzt gehen wir von der Arbeit heim.