Kinder und Bewegung
Regina Magdalena Smrcka
Kükenturnen
Bewegung für die Kleinsten
Navigation öffnen Navigation schliessen

Bewegungsentwicklung


Der erste Griff nach dem Mobile, der Moment, wenn sich das Kind völlig unerwartet umdreht, oder die ersten Schritte geben Eltern oft das Gefühl ihr Kind entwickelt sich am stärksten im ersten Lebensjahr. Die größte Entwicklung des Kindes geschieht jedoch zwischen dem 2. und 5. Lebensjahr. Dementsprechend groß ist auch der Bewegungsdrang in dieser Zeit. Im dritten Lebensjahr steigert sich das Bewegungsbedürfnis der Kinder und erreicht zwischen dem 4. und 6. Lebensjahr seinen Höhepunkt.

Motorische Entwicklung – ein innerer Prozess

Der bekannte Kinderarzt Remo H. Largo vertritt die Ansicht, dass wir die motorische Entwicklung unserer Kinder nicht forcieren können. Er schließt daraus, dass die Bewegungsentwicklung ein innerer Prozess ist, der sich unabhängig von unserer Förderung vollzieht. Er bringt das Beispiel von Kindern die aus gesundheitlichen Gründen die ersten 10-15 Lebensmonate in einem Gipsbett verbringen mussten. Sobald diese medizinische Maßnahme nicht mehr notwendig war, konnten sie von heute auf morgen laufen, ohne je gekrabbelt, gerobbt oder gerollt zu sein. Auch wenn es daher keinen Sinn macht mit unseren Kindern Bewegungsabläufe bewusst „zu üben“, haben wir dennoch großen Einfluss auf seine motorische Entwicklung. Am meisten unterstützen wir unsere Kinder indem wir ihnen unterschiedlichste Möglichkeiten anbieten Erfahrungen zu machen.

Bewegungsräume anbieten

Remo H. Largo spricht von „Bewegungsräumen“ wie z.B. Spielplätzen, Wiesen oder Wäldern. Ergänzen kann man dies leicht durch unterschiedliche Untergründe wie z.B. Rindenmulch, Gatsch, Wiese und etliches mehr. Auch in der Wohnung ist dies durch die Bereitstellung von Teppichen, Pölstern und Matten möglich.

Die Entwicklung des Kindes im Überblick

Anbei finden Sie ein Überblick über die Bewegungsentwicklung eines Kindes. Sehen sie diesen jedoch bitte nur als groben Anhaltspunkt. Nichts ist schlimmer als die ängstlichen oder gar neidischen Vergleiche von Müttern am Spielplatz. Jedes Kind hat sein eigenes Tempo. Geben Sie daher Ihrem Kind die Zeit sich individuell entwickeln zu können. Und wenn Sie sich wirklich unsicher fühlen ist Ihr Kind am besten bei Ihrem Kinderarzt aufgehoben, der es kennt und seine Entwicklung mitverfolgt hat.

Bewegungen des Fötus im Mutterleib

Ab der 8. SSW:
Allgemeine Bewegungen
Ruckartiges Zusammenziehen der Gliedmaßen und des gesamten Körper

Ab der 9. SSW:
Schluckauf
Arme und Beine bewegen
Kopf drehen und zurückbeugen

Ab der 10. SSW:
Hand zum Gesicht bringen
Atembewegungen

Ab der 11. SSW:
Sich strecken
Mund öffnen
Kopf vorbeugen
Gähnen
Trinken

Bewegungsentwicklung:

Was lernt das Baby im ersten Jahr?

In keinem Alter entwickelt sich ein Mensch so schnell wie in seinem ersten Lebensjahr. Besonders deutlich wird das bei der Ausbildung der Fein- und Grobmotorik. Erscheinen die Bewegungen in den ersten Wochen noch ungezielt und unwillkürlich, kann das Baby mit zwölf Monaten auf jeden Fall stehen und möglicherweise schon laufen. Wichtig: Jedes Kind durchläuft diesen Prozess in seinem eigenen Tempo, die Zeitangaben sind deshalb als ungefähr anzusehen.

Erster bis vierter Monat

Während es den meisten Babys im ersten Monat gerade eben gelingt, den Kopf zu heben, beginnt es im zweiten mit den Ärmchen zu rudern und heftig zu strampeln. Im dritten und vierten Monat spielt es intensiv mit seinen Händen und führt sie sicher zueinander, weiß das Familien-Portal. Es greift nach Gegenständen und kann sie halten. Sowohl in Bauch- und Rückenlage hebt es den Kopf, seine Beine streckt es gerne ruckartig aus.

Fünfter bis achter Monat

Das Kind gewinnt an Körperkontrolle. Den Kopf kann es jetzt sicher heben. In der Bauchlage zieht es den Körper hoch und stützt sich auf Händen oder Armen ab. Mit Unterstützung sitzen die meisten Babys im sechsten Lebensmonat. Greifen wird zur Lieblingsbeschäftigung. Gegenstände hält es fest und gibt sie ungern wieder her. Im siebten und achten Monat beginnt es zu rollen. Erst in die Seitenlage, später komplett um die eigene Achse.

Neunter bis zwölfter Monat

Aktivität heißt jetzt das Programm. Im neunten Monat kann das Baby frei sitzen. Im zehnten Monat übt es sich im Robben und lernt es schnell, sich auf diese Weise vorwärtszubewegen. Mit elf Monaten krabbelt es und kann kurze Zeit später an der Hand laufen. Es greift schnell und gezielt zu, nicht immer zur Freude seiner Eltern.

Entwicklungsschritte in den ersten 12 Lebensmonaten

Kopf heben: mit 3 Monaten
Kopf in der Bauchlage seitlich drehen, nach oben und unten schauen: mit 6 Monaten
Kopf in der Rückenlage anheben: mit 6 Monaten
Kopf im Sitzen halten und seitwärts drehen: mit 3 Monaten
Im Sitzen den Kopf halten und nach oben und unten schauen: mit 6 Monaten
Zur Seite drehen: 3 - 6 Monate
Auf den Bauch drehen: 5 - 9 Monate
Auf den Rücken drehen: 7 - 9,5 Monate
Robben: 7 - 11 Monate
Krabbeln: 8 - 12 Monate
Aufsetzen: 8,5 - 12,5 Monate
Aufstehen: 9 - 13,5 Monate
An Möbeln entlang gehen: 9 - 14,5 Monate
Frei gehen: 9 - 20 Monate
Sicher gehen: 11 - 20 Monate

Bewegungsentwicklung in den ersten Lebensjahren

Dreirad: 2,5 - 3,5 Jahre
Schaukel: 2,5 - 4 Jahre
Ball werfen: 2 - 4 Jahre
Ball fangen: 3 - 4 Jahre
Roller: 3 - 5 Jahre
Fahrrad: 4 - 7,5 Jahre
Skier: 4 - 7 Jahre
Skateboard: 4,5 - 7,5 Jahre
Rollschuhe: 4,5 - 7,5 Jahre
Inlineskates: 5 - 7,5 Jahre